Neues von proTime

Präszisionspositionierung wurde bei Meßflügen mittels einer Drohne überprüft und duch Punktlandungen entlang eines am Boden liegenden Maßbandes verifiziert. Dadurch konnte die relative Positionierungsgenauigkeit im cm Bereich überprüft werden.

In den neuen Gebäuden der European Space Agency ESA im britischen Harwell wurde der Projektstart des neuen Projektes TT-Gsat vorgenommen. Ziel von TT-GSAT ist ein Test und Trainingszentrum für Satellitentechnologien für Einsatz- und Rettungskräfte.

Im Rahmen einer Vorführung in der Staatl. Feuerwehrschule Geretsried wurden die Ergebnisse des Projektes Matrioschka vorgestellt. Gezeigt wurden eine Einheit zur Leckageüberwachung von Gasen mit automatischer Alarmierung mittels Thuraya Satellitenkommunikation. Eine zweite Einheit wurde von einem Roboterfahrzeug des LKA Bayerns zum Aufspüren von Leckagen an unterirdischen Gasleitungen verwendet. Dabei wurden auch eine präzise Verortung der Einheit, die Vernetzung mit weiteren Einheiten zur Anzeige und Steuerung, sowie die Übertragung von Videosignalen vorgeführt. Ebenfalls über eine Satellitenkommunikationsstrecke wurden diese Daten auch zum internetbasierten Überwachungsserver übermittelt und dort zusammen mit Kartendaten visualisiert.

Im Rahmen einer internationalen Präsentation mit Teilnahme der belgischen Prinzessin Astrid wurden die Ergebnisse des europäischen FP7 Forschungsprojektes "Tiramisu" vorgestellt. proTime demonstrierte dort mehrere Systeme im Einsatz. Die TCPbox, eine Einheit zur hochgenauen Positionierung und Kommunikation über ein Mesh Netzwerk war in mehreren Roboterfahrzeugen und Sensorsystemen integriert. Sie lieferte cm-genaue Positionsdaten und kümmerte sich um die AdHoc Kommunikation im Einsatzgebiet. Die Meßdaten wurden zum ebenfalls von proTime realisierten Tiramisu Repository Server (TRS) übermittelt, in dem diese gespeichert und für eine Visualisierung mittels Webbrowser aufbereitet wurden.

Während der Konferenz präsentierte proTime den Entwicklungsstand des Projektes Tiramisu mit der TCPbox für präzise Navigation und vernetzer Kommunikation, sowie dem TRS repository server für den Einsatz bei Demining Aktionen. Am zweiten Tag wurden die Systeme live in einem Minenübungsgelände vorgeführt.